Zukunftsnostalgie & Vergangenheitsvision

Vom 16. 03 bis 20.05. präsen­tiert Claus Bach im Haus Am Horn Weimar eine orts­be­zo­gene Auswahl seiner Fotoar­beiten und Objekte aus den Jahren 1981 bis 2012.
Zur Arbeitsweise des Weimarer Fotografen schreibt  die Ausstel­lungsku­ra­torin Ute Ack­er­mann:

»Claus Bach setzt sich iro­nisch mit dem Alltäglichen auseinan­der und mit dem Bedürf­nis, es durch Tra­di­tio­nen zu nobil­i­tieren und zu erk­lären. All­ge­meingut erhält durch Dauer neue Bedeu­tung und recht­fer­tigt sich in der Gegen­wart. Schließlich brin­gen es alte Vor­lieben – und sei es die für Wurst oder Fußball – zum Sta­tus des Naturgemäßen, Unum­strit­te­nen. Claus Bach bewegt sich in einem Labyrinth aus Tem­pus­for­men, lässt Gegen­wär­tiges in der Ver­gan­gen­heit erstar­ren und Ver­gan­ge­nes erstaunlich lebendig mit­tens im Heute umherge­hen.«

Die Ausstel­lung wird am Fre­itag, dem 16. 03. um 17.00 Uhr eröffnet.
Öff­nungszeiten: Mi, Sa, So jew­eils von 11 bis 17.00 Uhr.

Helenas Zimmer, Installation / photo: Maik Schuck, Weimar
Hele­nas Zim­mer, Instal­la­tion / photo: Maik Schuck, Weimar