Von Claus Bach, 20. Dezember 2012, 18:42 Uhr

…ist es soweit. Mit mehr als nur einem Knall soll die Welt untergehen. Laut ablaufendem Kalender der Maya.

„Alles Quatsch“ sagen die einen. „Bereitet Euch gut vor!“ , sagen die anderen. Zu letzteren gehören wohl auch die sogenannten „Kreativen“ der Werbeindustrie.

Also jene, die Ihre Ideen meist von sich selbst ausbeutenden Künstler/innen beziehen respektive klauen.

So nimmt es auch kein Wunder, dass der 2012er Endzeit – Reklamecountdown schon seit Monaten zur Hochform aufläuft.

Nachfolgend einige prominente Beispiele:

Die Autoverleih-Firma „Sixt“ verlost via Facebook den kultigen Weltuntergangs-Fluchtwagen „De Lorean“, bekannt aus der Science-Fiction Trilogie „Zurück in die Zukunft“.

Die Hotelkette „Suite Novotel“ bietet ihren Kunden ein „Übernachtungsspecial“ zum 21. Dezember an. Und schließt dabei den 22. gleich mit ein. Als eine Art Aufbruch in die Neue Welt.

Unfassbar opulent geht es im Werbeclip der Mineralwasserfirma „Perrier“ zu. Im Streifen „Der Tropfen“ rettet eine glamouröse französische Astronautin die überhitzte Erde – indem sie die aufgeblähte Sonne mit einem einzigen Tropfen besagten Edelwassers auf Normalgröße schrumpft. Das ist mehr als nur phänomenal.

Flüssig geht es weiter: Die belgische Biermarke „Shok Top“ macht ihrem Namen ebenfalls alle Ehre: Vor klassischem Trümmerfilm-Szenario bewegt sich ein smarter männlicher Anzugträger und stößt mit Aliens, Indianern und Normalbürgern auf die letzten Lebensmonate an. Selbstverständlich mittels Genuß besagten Bieres. Knarztrockener, belgischer Humor.

Einer ähnlichen Idee folgte auch der Spirituosenhersteller „Campari“: „It´s the end of the world, baby“ lautet salopp der Titel des 2012er Unternehmenskalenders. In zwölf aufwendig inszenierten Endzeit – Fotos räkelt sich die Genre-erprobte Filmschauspielrin Milla Jovovich neben einem Glas und/oder einer Flasche des roten Likörs.

Ob Wirbelsturm, Meteoriteneinschag oder Invasion Außerirdischer: Sag Ja zum Leben! So läßt sich auch der größten Kathastrophe sorglos trotzen.

Und dem banalen Trinkspruch-Klassiker neue Bedeutung einhauchen: Prost Neujahr!

Kommentiere den Artikel oder setze einen Trackback

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

SPAM-Schutz
Wenn Du kein SPAM-Bot bist,
fülle bitte dieses Feld aus. *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen