Von Claus Bach, 16. August 2017, 11:57 Uhr

Eine Landschaft im Thüringischen: Sanfte grüne Hügel, Wiesen, Äcker und kleine Ortschaften. Die fliegt an jedem Fahrgast vorbei, wenn er mit dem Zug zwischen Naumburg und Jena fährt. Hinter der Glasscheibe des Zuges schaut er wie in einen Live – Bildschirm in Echtzeit. Genau diese Situation hat sich ein Produzententeam des diesjährigen Kunstfests zu Eigen gemacht.
Indem es diesen visuellen Spieß umdreht. „Bewegtes Land“ nennt sich das dann. Untertitel: „Inszenierungen für vorbeifahrende Züge“
Das schöne an der Sache: Jeder und jede kann mitmachen. Unter Vorgabe kleiner Themen.
Zum Beispiel: „Von Naumburg bis Jena rennt der schnellste Mann des Saalfelds mit dem Zug um die Wette. Nur mit Muskelkraft und einigen „Hase und Igel – Tricks“ wird es ihm und seinen visuellen Doppelgängern gelingen, den Zug zu besiegen.“
So soll die Bahnstrecke zwischen Jena – Paradies und Naumburg in eine etwa 30 km lange Freiluft – Bühne verwandelt werden. Unter Mithilfe freiwilliger Akteure.
Flashmob – Chöre sollen als Reisende an den Start – und Endhaltestellen agieren. „Kurze, slapstickhafte Szenen sollen entlang der Zugstrecke in Abständen wiederholt werden.“
Parkende Autos entlang der Strecke werden stur farblich sortiert.
Lebendige Büsche sollen auseinanderstoben, wenn die Züge an ihnen vorbeifahren. „Pflanzliche Selbstdarstellung“ heißt das dann.
In Döbritschen können Teilnehmer der Aktion auf mitgeführten Leitern in Richtung des langsam fahrenden Zugs und deren Passagiere blicken. Der berühmte „Moment auf Augenhöhe“ wird mutwillig wörtlich genommen.

So soll eine Hommage an das Saaletal entstehen, wie es sie zuvor noch nie gegeben hat. In Form des interaktiven Projekts wird es sowohl wahrnehmungstechnisch als auch performativ richtig schön krachen.
Da stehen Monty Python & Co gerne mal Pate. Freilich geht es den Initiatoren auch um den Aspekt der Zeit.
Nämlich, wie eben jene Geschwindigkeit des Zuges unsere Wahrnehmung beeinflusst und verändert.
Also ein zünftiger Klassiker – allerdings am lebendigen Beispiel durchexerziert. Romantik kreuzt Realität.
Und genau das ist das Besondere.
Eine außerordentlich durchtriebene und skurrile Sache, die allen Beteiligten und auch dem Publikum sehr großen Spaß machen dürfte.

Das Ergebnis des Ganzen wird am 26. und 27. August 2017 zu sehen sein. Selbstverständlich nur entlang der Zugstrecke zwischen Jena Paradies und Naumburg/Saale. Hin und zurück.

Nachsatz: Alle Aktivitäten befinden sich noch in der Durchführung.
Darsteller/innen und Helfer sind jederzeit willkommen und können sich
jederzeit auf der Webseite www.bewegtesland.de melden.

 

 

 

Sie können jederzeit einen eigenen Kommentar mit Hilfe des Formulars am Seitenende hinzufügen.

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

SPAM-Schutz
Wenn Du kein SPAM-Bot bist,
fülle bitte dieses Feld aus. *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen