Sie haben ihm ein Denkmal gesetzt

Fol­gende Mel­dung wurde gestern von sämtlichen deutschen Nachricht­en­me­dien kol­portiert:

»Im Fort Green Park des New Yorker Stadt­teils Brook­lyn hat­ten unbekan­nte eine Büste des NSA – Whistle­blow­ers Edward Snow­den aufgestellt.
Den dunkel­grauen Kopf platzierten sie auf ein Mah­n­mal, das an den amerikanis­chen Unab­hängigkeit­skampf erin­nert.«

Wie tre­f­fend.

Und klein ist die Büste auch nicht ger­ade: 1,20 hoch bei einem Gewicht von 45 Kg. Beste­hend aus Kalt­guss­bronze.
Der Voll­ständigkeit hal­ber wurde Snow­dens Name auf besagte Säule geschrieben. Freilich gaben die Urhe­ber der Aktion ihre Iden­tität nicht preis. Lediglich eine Web­site Namens „Ani­mal New York“ doku­men­tierte die nächtliche Aktion und ver­bre­it­ete nach­fol­gen­des State­ment:

»Das Mon­u­ment ist ein Denkmal für amerikanis­che Kriegs­ge­fan­gene, die während des Unab­hängigkeit­skriegs ums Leben kamen. Wir haben dem Mah­n­mal ein Update ver­passt um jene zu würdi­gen, die ihre Sicher­heit dem Kampf gegen mod­erne Tyran­nen geopfert haben“.

Ende der Durch­sage. Bekannt ist, dass die Aktion von einem New Yorker Kün­stlerkollek­tiv geplant und real­isiert wurde. Erwartungs­gemäß wurde dem Denkmal nur tem­porärer Charak­ter zuteil. Stun­den später ist es von örtlichen Polizeibeamten erst abgeschirmt und anschließend ent­fernt wor­den. Lap­i­dare Begrün­dung: Es fehlt eine amtliche Genehmi­gung.
Nun soll der Snow­den – Kopf im 88. Polizeire­vier von Brook­lyn ste­hen.

Doch besagte Kün­stler wären nicht solche, wenn sie nicht mit dieser Aktion von Amts wegen gerech­net hät­ten.
Als Reak­tion auf die behördliche Maß­nahme ließen sie knapp fol­gen­des wis­sen:

»Wir haben eine Form in Orig­i­nal­größe, die wir wieder füllen können“…Und wir haben 3D-Drucker, mit denen wir kleinere in großer Zahl her­stellen kön­nen.«

Na das passt doch. Jetzt soll­ten die Kol­le­gen ihren 3D – Daten­satz als Down­load ins Netz stellen.

Und in Winde­seile hat die Welt sehr sehr viele Edward – Snow­den – Büsten.
Freie Sockel wird es über­all zur Genüge geben.