The Yes Men

…fix the world“ heißt der zweite Doku­men­tarfilm des amerikanis­chen Kün­stler­duos, welches sich aus den Her­ren Andy Bichlbaum und Mike Bonanno zusam­mensetzt.
Die berühmtesten Vertreter der soge­nan­nten Kom­mu­nika­tion­s­gueril­lia führen im neuen Film das enthemmte Mark­twirtschafts­man­tra global agieren­der Konz­erne vor. In Form aktion­is­tis­cher Kri­tik an deren Ver­ant­wor­tungslosigkeit.

Ihre Mit­tel sind dabei stets duchtrieben: Mit­tels Anzug und selb­stver­ständlich gefälschter Vis­itenkarte verkün­det das Duo die aber­witzig­sten und unglaublich­sten Nachrichten in der Öffentlichkeit. Und sorgt damit für Irri­ta­tion und Nach­den­klichkeit. Sei es in Kon­feren­zenen oder Inter­views.

So kündigte beispiel­sweise ein Vertreter des Konz­erns Dow Chem­i­cal Namens „Jude Fin­is­terra“ in einem BBC-Inter­view an, dass der Konz­ern nun endlich die Chemie -Opfer im indis­chen Bophal großzügig entschädi­gen wird. Daraufhin sank sofort der Kur­swert des Unternehmens an der Börse.

Im Jahre 2007 stellte das Duo als Vertreter von Exxon Mobile auf einer Messe das Pro­dukt Viv­oleum vor: Zur Her­stel­lung wür­den die tödlichen Neben­wirkun­gen der Ölwirtschaft genutzt, also men­schliche Kör­per. Das war dann doch zuviel. Noch während des Auftitts wurde das Duo von der Polizei abge­führt.

Ihren größten Coup allerd­ings hat­ten „The Yes Men“ im Novem­ber 2008 gelandet: Damals stell­ten sie eine gefälschte Son­der­aus­gabe der New York Times mit auss­chließlich guten Nachrichten ins Netz: „Irakkrieg zu Ende“, „G.W.Bush des Hochver­rats angeklagt“ oder „Gesetz zur Kranken­ver­sicherung ver­ab­schiedet“ waren die spek­takulärsten. Damit nah­men sie die angekündigte Poli­tik des eben gewählten US-Präsi­den­ten Barak Obama im voraus wörtlich. Was freilich eine Welle an Euphorie und Irri­ta­tion aus­löste. Die gefälschte Druck­aus­gabe wurde über 1,2 Mil­lio­nen mal unter die Leute gebracht.

„The Yes Men regeln die Welt« heißt der deutsche Titel des Moku­men­tory – Films. Zwecks seiner Finanzierung kann man ihn nun ganz offiziell per Spende im Netz herun­ter­laden. Sehr leicht zu finden.