Von Claus Bach, 4. August 2010, 11:26 Uhr

…fix the world“ heißt der zweite Dokumentarfilm des amerikanischen Künstlerduos, welches sich aus den Herren Andy Bichlbaum und Mike Bonanno zusammensetzt.
Die berühmtesten Vertreter der sogenannten Kommunikationsguerillia führen im neuen Film das enthemmte Marktwirtschaftsmantra global agierender Konzerne vor. In Form aktionistischer Kritik an deren Verantwortungslosigkeit.

Ihre Mittel sind dabei stets duchtrieben: Mittels Anzug und selbstverständlich gefälschter Visitenkarte verkündet das Duo die aberwitzigsten und unglaublichsten Nachrichten in der Öffentlichkeit. Und sorgt damit für Irritation und Nachdenklichkeit. Sei es in Konferenzenen oder Interviews.

So kündigte beispielsweise ein Vertreter des Konzerns Dow Chemical Namens „Jude Finisterra“ in einem BBC-Interview an, dass der Konzern nun endlich die Chemie -Opfer im indischen Bophal großzügig entschädigen wird. Daraufhin sank sofort der Kurswert des Unternehmens an der Börse.

Im Jahre 2007 stellte das Duo als Vertreter von Exxon Mobile auf einer Messe das Produkt Vivoleum vor: Zur Herstellung würden die tödlichen Nebenwirkungen der Ölwirtschaft genutzt, also menschliche Körper. Das war dann doch zuviel. Noch während des Auftitts wurde das Duo von der Polizei abgeführt.

Ihren größten Coup allerdings hatten „The Yes Men“ im November 2008 gelandet: Damals stellten sie eine gefälschte Sonderausgabe der New York Times mit ausschließlich guten Nachrichten ins Netz: „Irakkrieg zu Ende“, „G.W.Bush des Hochverrats angeklagt“ oder „Gesetz zur Krankenversicherung verabschiedet“ waren die spektakulärsten. Damit nahmen sie die angekündigte Politik des eben gewählten US-Präsidenten Barak Obama im voraus wörtlich. Was freilich eine Welle an Euphorie und Irritation auslöste. Die gefälschte Druckausgabe wurde über 1,2 Millionen mal unter die Leute gebracht.

„The Yes Men regeln die Welt“ heißt der deutsche Titel des Mokumentory – Films. Zwecks seiner Finanzierung kann man ihn nun ganz offiziell per Spende im Netz herunterladen. Sehr leicht zu finden.

Sie können jederzeit einen eigenen Kommentar mit Hilfe des Formulars am Seitenende hinzufügen.

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

SPAM-Schutz
Wenn Du kein SPAM-Bot bist,
fülle bitte dieses Feld aus. *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen