Total Braun

Nein, dies­mal sind keine Kam­eradin­nen und Kam­er­aden der recht­sradikalen Frak­tion gemeint. Stattdessen geht es viel kör­per­licher zu. Dafür reicht ein Blick an eine der vie­len öffentlichen Großwer­betafeln für Bade­moden.

Inbeson­dere an eine der Firma H&M. Der Klam­ot­tenkonz­ern ist für seine flächen­deck­ende Sichtreklame mit auss­chließlich jun­gen und schö­nen Men­schen bekannt. So winden sich denn darauf alljährlich die Damen in den sportlich­sten und erden­klich laszivsten Posen.

Dies­mal allerd­ings der­art stark gebräunt, dass Betra­chter und poten­tielle Kun­den eigentlich nur noch Angst kriegen müssen. Hautkreb­salarm.

Im Speziellen wurde das brasil­ian­is­che Model Isabeli Fontana ultra­braun im knap­pen Bikini fotografiert. Als wäre sie im Solar­ium eingeschlafen. Natür­lich mutwillig einge­färbt. Nun sieht sie wie ein ordinäres Grill­huhn aus. Wer zu lange in der Sonne liegt, ist sel­ber schuld und spot­tet jeder Beschrei­bung. Über­flüs­sig zu sagen, dass die Dame im richti­gen Leben eine wesentlich hellere Haut­farbe hat.

Doch dabei ist das nichts anderes als sim­pel insze­nierte Mod­e­fo­tografie und per se Fik­tion. Ein Trot­tel, wer das ernst nimmt.

Doch genau das passiert. Im richti­gen Leben wird die Kam­pagne näm­lich bier­ernst genom­men. Seit Tagen hagelt es Unmen­gen von kri­tis­chen Kom­mentaren in allen Medien. Der Konz­ern gäbe ein schlechtes Vor­bild ab und so weiter.

Offen­sichtlich wird nun ein Mod­ekonz­ern für das Freizeitver­hal­ten seiner Kun­den ver­ant­wortlich gemacht. Als eine Art Erziehungser­satz. Das allerd­ings wäre neu. Von Auf­forderung zur enthemmten Kör­per­bräu­nung ist nun die Rede.

Und sogle­ich macht ein neues Fremd­wort die Runde:
„Tanorexic“ heißt es und meint eben genau jene tödliche Bräune. Freilich zeigte sich H&M betrof­fen und hat sich mit­tler­weile entschuldigt. Man wolle keineswegs jeman­den zur enthemmten Durch­bräu­nung ani­mieren. Vielmehr habe man eine som­mer­liche Stim­mung zeigen wollen.

Das mag man schon glauben. Denn tot gebräunte Kund­schaft ist selb­stver­ständlich nicht so gut.