Wir feiern heute

Den inter­na­tionalen Kindertag! Seit etwa 86 Jahren wird er began­gen und soll auf die Rechte der Kinder aufmerk­sam machen. Wenn die Recherche richtig ist, ent­stand seine Idee während der Gen­fer „Weltkon­ferenz für das Woh­lerge­hen der Kinder“ im August 1925. Let­ztere ver­ab­schiedete dann die „Gen­fer Erk­lärung zum Schutz der Kinder“. Nach­fol­gend wurde der „Inter­na­tionale Kindertag“ weltweit an sehr ver­schiede­nen Ter­mi­nen gefeiert. In Deutsch­land gibt es ihn heute zweimal:

Der 1.Juni wurde 1950 im dama­li­gen Ost­block einge­führt und griff auf eine Idee der Arbeit­er­be­we­gung von 1931 zurück. In der DDR war er immer eine feste Größe. Es gab die ver­schieden­sten Feste, an denen Eltern und Erzieher ihren Zöglin­gen grat­ulierten und diverse Umzüge und Pro­gramme zele­bri­erten. Selb­stver­ständlich immer ver­bun­den mit vie­len Geschenken.

Und freilich wurde dieser Tag auch zün­ftig instru­men­tal­isiert. So findet sich auf der Wikipedia – Seite ein Foto vom Abend des Kindertages in der 18. Grund­schule in Berlin – Pankow aus dem Jahre 1955: Auf einem schwarzweiß – Foto sind Schü­lerin­nen und Schüler zu sehen, die soge­nan­nte „Schmutz – und Schundlit­er­atur“ auf einem Scheit­er­haufen ver­bren­nen.

Als solche gal­ten in der Regel Comics und Ilus­tri­erte aus dem Westen Deutsch­lands. Die eigentliche Ver­bren­nungsar­beit wurde allerd­ings von Jugendlichen ver­richtet – Mit­glieder der Freien Deutschen Jugend, kurz FDJ. Die Kinder selbst schauen dem Spek­takel lediglich gebannt zu.

Das war ein berüchtigter Moment des dama­li­gen kalten Krieges und erin­nerte pein­lichst an die Bücherver­bren­nung der Nation­al­sozial­is­ten. Deshalb wurde offen­sichtlich später auf diese Aktio­nen verzichtet. Stattdessen hat­ten sich kom­pat­i­ble Lieder wie „Kleine weiße Frieden­staube“ durchge­setzt.

In der dama­li­gen Bun­desre­pub­lik gab der 20. Sep­tem­ber den „Weltkindertag“. Er fix­ierte sich freilich mehr auf die Rechte der Kinder denn auf platte Staatspropaganda.Im wiedervere­inigten Deutsch­land haben sich mit­tler­weile beide Ter­mine etabliert. Vor allem im Osten der Repub­lik mit Schnittpunkt Berlin.

Mit der Zeit scheint sich alledrings der „Inter­na­tionale Kindertag“ am 1. Juni durchzuset­zen: Er wird heute in über 30 Staaten began­gen. Darunter auch China, Rus­s­land und die USA.