Von Claus Bach, 1. Juni 2011, 11:26 Uhr

Den internationalen Kindertag! Seit etwa 86 Jahren wird er begangen und soll auf die Rechte der Kinder aufmerksam machen. Wenn die Recherche richtig ist, entstand seine Idee während der Genfer „Weltkonferenz für das Wohlergehen der Kinder“ im August 1925. Letztere verabschiedete dann die „Genfer Erklärung zum Schutz der Kinder“. Nachfolgend wurde der „Internationale Kindertag“ weltweit an sehr verschiedenen Terminen gefeiert. In Deutschland gibt es ihn heute zweimal:

Der 1.Juni wurde 1950 im damaligen Ostblock eingeführt und griff auf eine Idee der Arbeiterbewegung von 1931 zurück. In der DDR war er immer eine feste Größe. Es gab die verschiedensten Feste, an denen Eltern und Erzieher ihren Zöglingen gratulierten und diverse Umzüge und Programme zelebrierten. Selbstverständlich immer verbunden mit vielen Geschenken.

Und freilich wurde dieser Tag auch zünftig instrumentalisiert. So findet sich auf der Wikipedia – Seite ein Foto vom Abend des Kindertages in der 18. Grundschule in Berlin – Pankow aus dem Jahre 1955: Auf einem schwarzweiß – Foto sind Schülerinnen und Schüler zu sehen, die sogenannte „Schmutz – und Schundliteratur“ auf einem Scheiterhaufen verbrennen.

Als solche galten in der Regel Comics und Ilustrierte aus dem Westen Deutschlands. Die eigentliche Verbrennungsarbeit wurde allerdings von Jugendlichen verrichtet – Mitglieder der Freien Deutschen Jugend, kurz FDJ. Die Kinder selbst schauen dem Spektakel lediglich gebannt zu.

Das war ein berüchtigter Moment des damaligen kalten Krieges und erinnerte peinlichst an die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten. Deshalb wurde offensichtlich später auf diese Aktionen verzichtet. Stattdessen hatten sich kompatible Lieder wie „Kleine weiße Friedenstaube“ durchgesetzt.

In der damaligen Bundesrepublik gab der 20. September den „Weltkindertag“. Er fixierte sich freilich mehr auf die Rechte der Kinder denn auf platte Staatspropaganda.Im wiedervereinigten Deutschland haben sich mittlerweile beide Termine etabliert. Vor allem im Osten der Republik mit Schnittpunkt Berlin.

Mit der Zeit scheint sich alledrings der „Internationale Kindertag“ am 1. Juni durchzusetzen: Er wird heute in über 30 Staaten begangen. Darunter auch China, Russland und die USA.

Kommentiere den Artikel oder setze einen Trackback

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

SPAM-Schutz
Wenn Du kein SPAM-Bot bist,
fülle bitte dieses Feld aus. *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen