Das Double

Eine der auf­fal­l­end­sten  Erschei­n­un­gen im Kul­turstadt­jahr 1999 war der  infla­tionär zunehmende Massen-Kul­tur­touris­mus. Ander­norts längst All­tag und wichtige ökonomis­che Basis gewor­den, fiel er in der Kle­in­stadt Weimar  um so mehr ins Auge und nahm  bisweilen recht komis­che, groteske For­men an – als ob die Stadt nur noch aus Besuch­ern bestünde.
Diesem Phänomen nach­spürend habe ich mich selbst als Tourist verklei­det und an ver­schiede­nen touris­tis­chen und nicht-touris­tis­chen Orten selbst fotografiert. Meine Aus­rüs­tung bestand aus fol­gen­den Uten­silien: Base­cap, Son­nen­brille, T-shirt, Fotoap­pa­rat, Bermuda-Shirts, weiße Socken, San­dalen. In der rechten Hand trug ich einen »SALVE- Fußab­treter« mit mir herum. Dabei wurde ich von einem Hund (einem irischer Ter­rier ) begleitet, dessen Fell dem Mate­r­ial des Fußab­treters ziehm­lich ähnelte.
53aDas-Double1999