Viel hilft viel,

…doch im Grunde gut gemeint: Ein buntes Ansicht­skarten­mo­tiv, welches den Erfurter Dom nebst Sev­erikirche unter son­nig-stahlblauem Him­mel im Hochfor­mat zeigt, dürfte eigentlich schon mehr als die berühmte visuelle „Halbe Miete“ sein – kom­pat­i­bel zu fast allen Anlässen. Das dachten sich offen­bar auch die Macher der aktuellen

Tafelfreuden,

oder: Oper­a­tion gelun­gen, Patient tot. Nun ist es schon vier Wochen her, dass in der Aus­gabe des Mag­a­zins „stern« vom 04.12.2003 eine aufwendige fün­f­seit­ige Foto­strecke nebst kurzem Text über den zehn­jähri­gen Geburt­stag einer in der Tat grossar­ti­gen Idee erschien: Gemeint war die der „Tafel“ – eine Bewe­gung von mit­tler­weile